Sektionschef ist out – „Officer“ ist in

Sektionschefin, Generaldirektorin und Chief Medical Officer (CMO) Dr.med. Katharina Reich (42)

Hurra, wir haben endlich einen „Chief Medical Officer“. Und eine neue Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit. Und eine neue Sektionschefin. Frau Dr. Katharina Reich (42) hat das alles auf einmal auf Anhieb geschafft. Den Sprung von der stellvertretenden Leitung des Krankenhauses Hietzing – ehemals KH Lainz – direkt in die Leitung einer neu geschaffenen Sektion VII des Gesundheitsministeriums.

Sektionschefin Dr. Reich
17.12.2020: Reichs Premiere in ZiB 2


Nach dem Beamten-Dienstrechtsgesetz (RDG 1979) kann hochrangigen Beamten in einer derartigen Position vom Bundespräsidenten der Amtstitel „Sektionschef“ verliehen werden. Damit wäre Frau Reich gendergerecht nunmehr die „Frau Sektionschefin“ – was in dieser Form uncool klingt. Und das maskuline „Frau Sektionschef“ geht bei einer jungen feschen Sektionschefin schon gar nicht.

Unser Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat sich daher außerhalb des RDG etwas Neues einfallen lassen: Den Officer. Übersetzt heißt das: Offizier. Jetzt rätseln Gender-Spezialisten: Ist dieses Lehenswort aus dem Englischen nun männlich, weiblich oder gar androgyn? Der Offizier, die Offiziere? Hat der Amtsdiener zu Frau Dr. Reich nun Frau Officer zu sagen? Und wie kürzen wir diesen Titel protokollgerecht ab? CMO Dr.med. Reich? Hat dieser neue Titel vielleicht überhaupt keine weitere Bedeutung, ist er nur ein PR-Gag?

Ein kreativer Minister

Vielleicht war es für den ORF bei der Reich-Premiere in der ZiB 2 am 17.Dezember 2021 auch nur eine Übergangslösung. Da die Allgemeinmedizinerin Dr. Reich offizielle noch nicht Generaldirektorin sein konnte. Denn dieser Titel wurde erst knapp danach vom grünen Minister Anschober reanimiert. Den hatte 2018 seine Vorgängerin, die blaue Mag. Beate Hartinger-Klein abgeschafft. Vielleicht, weil sich bis dahin Dr. Pamela Rendi-Wagner damit schmücken durfte. Die 2008 zum Thema „Prävention durch Impfungen habilitierte – und als Leiterin der Sektion III des Gesundheitsministerium ebenfalls zur Sektionschefin ernannt worden war.

Bisher nur 57 Sektionschefs

Allerdings ist der Titel Sektionschef eine rare Auszeichnung. Denn bisher gab und gibt es davon nur 57, darunter sechs Frauen. Davon gleich drei im Gesundheitsministerium. Neben Reich und Rendi-Wagner wurde damit auch Mag. Ines Stilling, einst Leiterin der Frauen- und Familiensektion im Kanzleramt, nunmehr Anschobers Generalsekretärin, geehrt.

Sektionschef Dr. Pilnacek (Bild:wiki)

Weiters sind auch Dr. Christian Pilnacek im Justizministerium und Univ. Prof. DDr. Gunter Mayr im Finanzministerium als nach wie vor als Sektionsleiter aktiv. Andere wechselten in andere ehrenvolle Ämter. Dr. Helga Berger leitete einst die Budgetsektion im Finanzministerium ist nun Mitglied des europäischen Rechnungshofes in Brüssel. Und Dr. Michael Linhart schaffte es bis zum Generalsekretär des Außenministeriums und ist nun Österreichs Botschafter in Paris. Dr. Theodor Thanner, einst Leiter der Rechtssektion im Innenministerium, wurde Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde.

Wenn der Gesundheitsminister nun eine CMO hat, könnte unser Finanzminister auf die Idee kommen, ähnliche Titel einzuführen. Die Steuer-Sektion wird vom CTO geleitet, dem „Chief Tax Officer“. Die Sektion III Wirtschaftspolitik untersteht dem CEO – dem „Chief Economic Officer“. Unsere Verkehrsministerin hätte mit einer Sektionschefin auch kein Problem mehr. Mit dem pensionierten Dr. Kurt Bauer als Leiter der Sektion II – Eisenbahnen, Lifte, Buslinien – gab es dort schon einmal einen Sektionschef. Der wäre nun der CTO – der „Chief Technical Officer“, etc…

Generaldirektoren: Für Volksgesundheit und für öffentliche Sicherheit

Claudia Reiterer im Polit-Talk mit Frau Generaldirektor Dr. Reich

Auch dem ORF scheint ein weiblicher „Chief Medical Officer“ nun nicht mehr ganz geheuer zu sein. Im sonntäglichen „Live-Polit-Talk“ titulierte sie Claudia Reiterer jüngst als „Generaldirektorin“. Diesen Titel sind wir schon eher gewöhnt. Schließlich hat Innenminister Karl Nehammer mit dem Leiter der Sektion II Dr. Franz Ruf bereits einen „Generaldirektor“ – und zwar für die öffentliche Sicherheit. Wenn Anschobers Titel-Kreation ernst gemeint ist, hätte er damit eine Büchse der Pandora geöffnet. Jeder Minister könnte dann neue Titel erfinden. Und unser Bundespräsident würde Frau Dr. Reich nun nicht den Amtstitel „Sektionschef“ verleihen, sondern die Frau Generaldirektor zum „Chief Medical Officer“ ernennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.